Top-Programm zum 25-Jahr- Jubiläum

Zum Jubiläum begrüßt das Hohenemser Theaterfestival vom 28. April bis 6. Mai 2016 im Löwensaal zu einem großartigen „best of“ liebgewonnene Gäste und zahlreiche Österreichpremieren. So sorgen der frühere Intendant Pavel Möller-Lück mit seiner neuen „Frankenstein“-Produktion oder der Comedian und Puppenspieler Michael Hatzius und seine Echse mit „Echstasy“ für hochkarätige Unterhaltung. Auch Gründungsintendant Christoph Bochdanksy bestreitet mit „Kasperl – dieser Mann ist eine Fälschung“ und einer Vorarlbergpremiere das Jubiläumsprogramm. Der aktuelle künstlerische Leiter, Pierre Schäfer, bringt mit Veronika Thieme erneut das Nibelungen-Stück „Looking for Brunhild“ auf die Löwensaalbühne.

.

Kooperation mit Museum

.

Der Filmklassiker „Das Narrenschiff“ wird als Kooperation mit dem Jüdischen Museum gezeigt, da Homunculus und das Museum  2016 „gemeinsam“ 50 Jahre zählen. Zudem wird mit dem Film möchten an die alten Zeiten von Homunculus erinnert. Apropos alte Zeiten: erneut ist der legendäre Liedermacher und Kleinkunstpreisträger Wenzel in Vorarlberg bei Homunculus zu Gast. Er präsentiert mit Band sein großteils in Kuba und Nicaragua entstandenes Musikprogramm „Viva la Poesia“.

.

Hip-Hop im Conrad-Sohm

.

Das Theater Zitadelle wird mit den Berliner Stadtmusikanten II die Erwachsenen, die Kinder mit „Gestiefelte Katze“ und anschließendem Feiertagsbrunch am 1. Mai im Löwenfoyer unterhalten. Für eine neue und außergewöhnliche Figurentheaterform startet Homunculus 2016 ein Gastspiel im Prachtclub: die „Puppetmastaz“ sind mit ihrer Show „Be yo animal“ im Conrad Sohm zu sehen. „Die hip-hoppenden Handpuppen aus Berlin muss man gesehen haben“ bekräftigt Homunculus-Geschäftsführer Dieter Heidegger. Zahlreiche Kindervorstellungen und der 8. Rudolf-von-Ems Kleinkunstpreis runden das Jubiläumsprogramm 2016 ab.

Die frühe Programmplanung ermöglicht es heuer, Theater- und Konzertkarten als Weihnachtsgeschenk zu ordern. Die Kinderprogramme und Schulvorführungen werden im Februar 2016 präsentiert. Der Kartenvorverkauf für die Abendtermine findet ab sofort auf www.homunculus.info statt.

Programm

.

Homunculus 25. – 28. April bis 6. Mai 2016, Löwensaal Hohenems

Freitag, 29. April 2016, 20 Uhr: Wenzel & Band: Viva la Poesia

Samstag 30. April 2016, 20 Uhr: Theater Zitadelle: Die Berliner Stadtmusikanten II

Samstag 30. April 2016, 20 Uhr: Nachtfilm: Das Narrenschiff

Sonntag 1. Mai 2016, 10:30 Uhr: Theater Zitadelle: Gestiefelte Katze anschl. Brunch

Homunculus goes Conrad Sohm

Sonntag, 1. Mai 2016, 21 Uhr: Puppetmastaz: Be yo animal

Montag, 2. Mai 2016, 20 Uhr: Theater Laboratorium: Mary Shelley‘s Frankenstein

Dienstag, 3. Mai 2016, 20 Uhr: C. Bochdansky: Kasperl, dieser Mann ist eine Fälschung

Mittwoch, 4. Mai 2016, 20 Uhr: 8. Rudolf-von-Ems Kleinkunstpreis

Donnerstag 5. Mai 2016, 20 Uhr: Michael Hatzius/Die Echse: Echstasy

Freitag, 6. Mai 2016, 20 Uhr: Schäfer/Thieme: Looking for Brunhild

PowerPricing in der Hotellerie

Strategien zu mehr Gewinn beschäftigen die Tourismus-Branche seit es sie gibt. Der Preis ist eines der wichtigsten Werkzeuge im strategischen Hotel-Management. Die Dr. Christoph Nussbaumer Strategy Consultants GmbH setzt sich in ihrer seit 2006 stattfindenden Seminarreihe mit dem Strategischen Management in der Hotellerie-Branche auseinander. Es gilt, den Preis als Motor des Unternehmenserfolges und wichtiges Entscheidungskriterium der Gäste strategisch zu eruieren und umzusetzen. Spannendes Seminar am 7. April 2016

Namhafte Experten referierten zu den vier Themenblöcken

  • Neuropricing
  • Power Pricing
  • Digitale Gästegewinnung
  • Vom Interessenten zum Bucher

Dr. Marc Linzmajer (Universität St. Gallen) gab Einblicke, welche Prozesse im Kopf der Gäste rund um das Thema Preis ablaufen, Dr. Christoph Nussbaumer erläuterte die optimale Preis-Strategie. Die beiden Digitalexperten Florian Wassel (TOWA GmbH) und Georg Burtscher (Russmedia digital) zeigten die neuesten Trends der digitalen Kommunikation und wie man Gäste finden kann. Marketingprofi Michael Anfang (Maximise Business GmbH) stellte dar, wie Interessenten von der Website zur Buchung gebracht werden können.  Eine Podiumsdiskussion über praktische Erfahrungen mit Mag. Gregor Hoch und weiteren Hoteliers rundete das hochkarätige Seminar ab. Business Comedian Max Mayerhofer lockerte den intensiven Input mit kreativem Wortwitz auf

Christoph Nussbaumer

.

Die Puppen erobern das Rheintal

Weil ich es schätze, die Puppen mag und die Arbeit des Vereines großartig finde: Das 24. Internationale Figurentheaterfestival „Homunculus“ findet vom 7. bis 15. Mai 2015 statt und besinnt sich heuer auf seine  österreichischen Wurzeln.

.

„Ein Heimspiel für die Österreicher“ nennt Intendant Pierre Schäfer (Theater Handgemenge, Berlin) das diesjährige Festival für „Puppen, Pointen und Poesie“, denn mehr als die Hälfte der Abende werden von österreichischen Produktionen bestritten. Beiträge für größere und kleinere Kinder werden in der Festivalwoche wieder zu Gast sein.

.

Traurige Aktualität mit Zawrel-Stück
Mehr Aktualität als geplant erhält das Festival durch das vor kurzem verstorbene einstige Spiegelgrund-Opfer Friedrich Zawrel. Zawrel (85) trug als Zeitzeuge zur Aufarbeitung der Verbrechen in der einstigen Heil- und Pflegeanstalt „Am Steinhof“ bei und enttarnte den NS-Arzt Heinrich Gross. Das Schuberttheater Wien brachte Zawrels Geschichte 2012 als Puppenspiel „F. Zawrel – Erbbiologisch und sozial minderwertig“ auf die Bühne und ist heuer bei „Homunculus“ zu Gast. Der Direktor des jüdischen Museums Hohenems, Dr. Hanno Loewy, wird dazu erläuternde Einführungsworte sprechen.

.

Neuerung beim Ems-Preis
Auch beim Ems-Preis gibt es Neues zu berichten. Der 2014 bereits zum siebten Mal vergebene Rudolf-von-Ems Preis wird in Zukunft alle zwei Jahre verliehen. “Das neue Intervall gibt einem größeren Kreis von Nachwuchspuppenspielern die Möglichkeit, mit ihren Abschlussarbeiten sorgfältig vorbereitet beim Wettbewerb um die beste Nachwuchstheaterproduktion mitzuwirken.” Die Vergabe des nächsten „Rudolf-von-Ems-Preises“ findet daher beim 25. Festival im Jahr 2016 (28. April bis 7. Mai) statt.

Mehr auf: www.homunculus.info

Unterrichten macht Spaß

Nach längerer Pause habe ich mit Herbst 2014 wieder eine Referententätigkeit übernommen. Es freut mich Teammitglied der epos-Werbeakademie zu sein und den künftigen Werberinnen (es sind im aktuellen Kurs in der Tat ausschließlich Damen!) den weitreichenden Bereich “Text und Co” zu vermitteln.

Neue Mitarbeiterin für das “Wortwerk”

Sigrid Hutter

Die bildende Künstlerin Sigrid Hutter (Jg. 1968) verstärkt ab Jänner 2015 als kreativer, grafisch versierter sowie wortreicher Part das Wortwerk.

Die Xenia-Hausner-Schülerin ist seit 1993 als freischaffende Malerin tätig. Als Inhaberin des Farbengeschäftes “Der bunte Hund” in Feldkirch war Sigrid Hutter von 1998 bis 2012 bei Kolleginnen und Kollegen in der Branche und weit darüberhinaus ebenso bekannt wie in Vorarlberg, im Bodenseeraum und Ostösterreich mit ihren Ausstellungen und Aktionen. Neben Porträts und Aktmalerei, ihrer Tätigkeit als Galeristin im “kunstraum 65b” ist die Feldkircherin auch im Bereich Architektur in unterschiedlichen Projekten involviert. Sigrid Hutter wird das Portfolio des “Wortwerkes mit Sicherheit weiter bereichern. Wir freuen uns bereits über die befruchtende Zusammenarbeit!

« Frühere Einträge